• Start
  • Update 06/2018 durch unseren Projektpartner vor Ort „Terre des hommes“

    Der Einsatz der Shelter verzögert sich leider nochmals. Hauptsächlich aus Sicherheitsgründen, die die Zonen betreffen, in denen wir die Shelter errichten wollen. Die ausgewählten Gebiete müssen vor Beginn des Projekts von Blindgängern und Spreng- und Brandvorrichtungen durch ExpertInnen und UN Agenturen geklärt werden. Bis dahin gelten die Gebiete als unsicher und verursachen somit einen Stillstand beim geplanten Resettlement. Auf dieses Timing haben wir leider keinen Einfluss und sind von Dritten abhängig. Zusätzlich wurde vom Shelter Project Manager festgehalten, dass die Shelter in ihrer jetzigen Form unzureichend scheinen. Es wird empfohlen, die Shelter upzugraden/ zusätzlich mit Dusche, Küche, Latrinen usw. auszustatten. Das Team wird weitere Erhebungen durchführen, um die tatsächlichen/aktuellen Bedürfnisse abschätzen zu können. Die nächsten Schritte bis spätestens Ende Juli: - neue/zusätzliche Gebiete für die Errichtung der Shelter identifizieren - verschiedene Optionen der Errichtung überdenken (Shelter allein, Shelter mit voller Ausstattung, Anzahl der Shelter usw.), um den Nutzen zu optimieren und die möglichen Szenarios zu prüfen - neuen Aktionsplan mit Zeitrahmen ab Juli erstellen - Fortsetzung des Kommunikations-Feld-Reports im Spätsommer (August/September) Wir entschuldigen uns zutiefst für die Verzögerungen in der Durchführung des Projekts. Leider sind diese Faktoren unabhängig von Terre des Hommes. Wir bemühen uns natürlich weiterhin die Shelter in schnellster und…
  • End