• Start
  • Update 06/2018 durch unseren Projektpartner vor Ort „Terre des hommes“

    Der Einsatz der Shelter verzögert sich leider nochmals. Hauptsächlich aus Sicherheitsgründen, die die Zonen betreffen, in denen wir die Shelter errichten wollen. Die ausgewählten Gebiete müssen vor Beginn des Projekts von Blindgängern und Spreng- und Brandvorrichtungen durch ExpertInnen und UN Agenturen geklärt werden. Bis dahin gelten die Gebiete als unsicher und verursachen somit einen Stillstand beim geplanten Resettlement. Auf dieses Timing haben wir leider keinen Einfluss und sind von Dritten abhängig. Zusätzlich wurde vom Shelter Project Manager festgehalten, dass die Shelter in ihrer jetzigen Form unzureichend scheinen. Es wird empfohlen, die Shelter upzugraden/ zusätzlich mit Dusche, Küche, Latrinen usw. auszustatten. Das Team wird weitere Erhebungen durchführen, um die tatsächlichen/aktuellen Bedürfnisse abschätzen zu können. Die nächsten Schritte bis spätestens Ende Juli: - neue/zusätzliche Gebiete für die Errichtung der Shelter identifizieren - verschiedene Optionen der Errichtung überdenken (Shelter allein, Shelter mit voller Ausstattung, Anzahl der Shelter usw.), um den Nutzen zu optimieren und die möglichen Szenarios zu prüfen - neuen Aktionsplan mit Zeitrahmen ab Juli erstellen - Fortsetzung des Kommunikations-Feld-Reports im Spätsommer (August/September) Wir entschuldigen uns zutiefst für die Verzögerungen in der Durchführung des Projekts. Leider sind diese Faktoren unabhängig von Terre des Hommes. Wir bemühen uns natürlich weiterhin die Shelter in schnellster und…
  • #Shelter185

    Mit einer großzügigen Spende von Gabriele Holzer konnte ein weiteres Shelter finanziert werden - Danke dafür!
  • #Shelter162

    Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Auch Shelter #162 ist bereits finanziert und ermöglicht einer Familie im Nordirak einen Neubeginn. Wir bedanken uns recht herzlich bei folgenden Spendern für die Finanzierung: Wolfgang H. Harald Kasamas Johannes Gschwend Herbert Wegscheider Sebastian Howorka Norman Beran Peter Christian Wiesenthal Marlies Hack Rosanna L.    
  • #Shelter61

    Vielen Dank an Alexander Mandl Heidelinde Winkler Roland Czech Marietta Huber Herbert Saurugg Ferdinand Mayrhofer für die gemeinsame Finanzierung des #Shelter61!
  • Erster Einblick: Terre des hommes vor Ort

    Das weltweit tätige Schweizer Kinderhilfswerk Terre des Hommes setzt das "Shelter Project - Iraq" um und gibt einen ersten Einblick in ihre bisherige Arbeit in der Region und in das Leben der Menschen vor Ort: Herzschläge vor den Pforten von Mossul | Einsatz von Terre des hommes in Irak from Terre des hommes on Vimeo. Mit Ende September treffen die ersten Shelter im Nordirak ein. Bis dahin werden Familien ausgewählt, die diese Shelter bekommen. Die Umgebung der betreffenden Häuser und Dörfer wird gleichzeitig von beispielsweise Landminen gesichert.
  • #Shelter23 und #Shelter24

    Der Dank geht an Eduard Lechner. Aufgrund dieser großzügigen Spende können wir zwei weitere Zelte sichern!
  • #Shelter21 und #Shelter22 ebenfalls gesichert!

    Karl Mätzler ist auch begeistert von der Idee hinter dem "Shelter Project Iraq" und ermöglicht gleich zwei Shelter für zwei Familien im Nordirak. Danke!
  • #Shelter20 lässt auch nicht lange auf sich warten!

    Und so ist auch schon Shelter #20 finanziert! Danke dafür an: Johanna Sommer-Frenzel, Maria Hackl-Seedoch, Günter Schraik, Ursula L. und Karl Sevelda (zweiter Vizepräsident des Vereins Respekt.net).
  • #Shelter14 bis #Shelter19 finanziert!

    Das Wochenende hatte es in sich! #Shelter14 konnte finanziert werden durch die folgenden engagierten Personen: Maja Ravnjak (langjährige Mitarbeiterin im Respekt.net Büro) Michaela Skrein (Vorstandsmitglied des Vereins Respekt.net) Horst Harlacher (Vorstandsmitglied des Vereins Respekt.net (karenziert)) Paul Sills Ferdinand Mayrhofer Wolfgang Reiter Wolfgang Schmidtmayr #Shelter15 bis #Shelter19 übernahm wiederum eine engagierte Unterstützerin des Projektes: Frau Ingeborg Schuch. Wir bedanken uns vielmals!
  • Ein Shelter für Wien

    Es hatte eine lange Reise hinter sich, als es Dienstag zeitig am Morgen vor dem Museumsquartier ankam: Das Better Shelter aus Schweden war nun in Wien. Bis Sonntag Vormittag soll es direkt vor dem Museumsquartier sichtbar sein, um eine neue europäische Lösung zu präsentieren, wie in Kriegsregionen geholfen werden kann. Ab 21. August kann es dann vor der Votiv-Kirche, am Sigmund-Freud Park besichtigt werden. Das Zelt ist wetterbeständig, verschließbar und bietet mit einem Solarpaneel Strom für eine kleine Lampe sowie einen USB-Stecker, um beispielsweise ein Handy aufzuladen. Vor dem Museumsquartier hat das Respekt.net-Team gemeinsam mit UnterstützerInnen und FreundInnen den Eigenversuch gestartet und das Shelter gemeinsam aufgebaut. Als Unterkünfte für Flüchtlinge sind die Shelter bereits im Einsatz - mit dem Shelter Project - Iraq soll nun eine neue Initiative gestartet werden, um Heimkehren zu ermöglichen: 500 Familien im Nordirak sollen 500 Shelter bekommen, um in ihren Heimatorten zerstörte Häuser wiederaufbauen zu können. Über das Crowdfunding auf Respekt.net kann jeder bereits ab 10 Euro das Projekt unterstützen!
  • End